4-er-Matratzen-Stapel-klein
Ein gesundes Schlafsystem besteht aus Matratze, Lattenrost und Kissen. Es ermöglicht eine Regeneration des Körpers und ist somit wesentlich für unsere Gesundheit wichtig. Dabei hat jeder von uns einen eigenen Anspruch an die nächtliche Erholung und viele Aspekte spielen dabei eine Rolle. In einer Beratung im Fachgeschäft wird eben nicht nur über Körpergröße und Gewicht gesprochen, sondern zum Beispiel auch über Schlafpositionen, gesundheitliche Beeinträchtigungen, Gewohnheiten, Komfortansprüche,… Ein intensives Eingangsgespräch sowie modernste Messmethoden ermöglichen einen optimalen Beratungsverlauf.
Eine sehr große Aufgabe im Schlafsystem übernimmt die Matratze. Sie dient als Stütze, ermöglicht Entlastung und sorgt für optimale klimatische Bedingungen. Man unterscheidet Naturlatex-, Federkern- und Kaltschaummatratzen. Jede Art gibt es in verschiedenen Maßen, Aufbauten und Festigkeiten. Im Fachgeschäft sollte man vergleichen und mit Hilfe des geschulten Fachberaters richtig wählen können. Dieser geht auf die jeweiligen Bedürfnisse ein, sucht die geeignete Matratze aus und kann mittels Wirbelscanners neutral das Liegeergebnis auf den jeweiligen Matratzenarten überprüfen. Damit ist es trotz der sich am Markt befindlichen großen Auswahl möglich, einen Fehlkauf zu vermeiden.

etera_mosaic

Die Tonnentaschenfederkernmatratze befindet sich wohl am längsten in Benutzung und kann somit sicherlich auf einen großen Qualitätsstandard verweisen. Sehr oft wird heute noch über veraltete Aufbauten wie zum Beispiel den Federböden samt Kaltschaummatte und der Bonellfederkernmatratze gesprochen. Diese Varianten werden in der heutigen Zeit im Fachhandel nicht mehr angeboten. Der heutzutage genutzte Federkern, verweist auf eine im Vergleich zu den eben genannten Produkten sehr viel größere Anzahl an Spiralen in Tonnenform, welche in Taschen eingenäht und akkurat im Matratzenkern in Reihe eingefügt sind. Ummantelt werden diese von hochwertigen Schäumen, welche in Verbindung mit möglichst waschbaren Komfortbezügen sowohl ein bequemes Liegen ermöglichen als auch für eine gute Betthygiene sorgen. Diese Matratzenart belüftet sehr gut und vermittelt ein wolkiges Liegegefühl.

Die Gattung der Latexmatratzen unterteilt sich in preisgünstige Varianten mit hohem synthetischem Latexanteil und reinen Naturlatexmatratzen. Dank dem QUL Siegel ist es möglich, sich ein Fachgeschäft auszusuchen, welches zu 100 Prozent schadstofffreie Naturlatexmatratzen anbietet. Das für die Herstellung notwendige Material Kautschuk (Latex) wird als Milch von den Hivea Gummibäumen gewonnen und im Tallalay Verfahren verarbeitet und veredelt. Die offenporige Struktur sorgt für ein gesundes Bettklima und die Elastizität gewährleistet eine punktgenaue Körperanpassung. Verschiedene Zusätze wie zum Beispiel Kokos und Rosshaar als auch Schulterschnitte zur Druckentlastung ermöglichen sowohl ein sehr großes Angebot als auch eine sehr individuelle Beratungsqualität. Im Vergleich zum Federkern kann bei dieser Matratzenart der Lattenrost noch für eine optimale Körperanpassung sorgen.

dormiente_gesund_schlafen
Diesen Vorteil übernehmen auch die Kaltschaummatratzen. Der Kaltschaum hat als Grundstoff Rohöl und wird in Blöcken gefertigt. Dabei entstehen verschiedene Qualitäts-/Preisstufen. Die Indikatoren dafür sind: Materialmenge = Raumgewicht / Stauchhärte / Höhe / Zonierung = Einschnitte im Material, welche den Körper sowohl stützen als auch bei Bedarf entlasten sollen. Diesen Vorteil genießen vor allem jene, welche aufgrund von großen Unterschieden der eigenen Körperpartien eine möglichst passgenaue Auflage benötigen. Im Fachgeschäft sind Kaltschaummatratzen schadstoffgeprüft und diesbezüglich mit Zertifikaten versehen. Achtet man neben den Preisen vor allem auf Qualitäten und stimmt diese mit der individuell geeigneten Unterfederung ab, kann ein Fehlkauf vermieden werden.