Welche Schlaftypen gibt es?

Laut dem Internet gibt es hundert verschiedene Schlafpositionen, aber nicht alle sind Ergonomisch richtig. Von vielen Positionen können wir gesundheitliche Nachteile bekommen.

Die drei Hauptschlafpositionen die, die Menschen in Deutschland angeben, erläutern wir Ihnen in diesem Beitrag.

Natürlich steht die Wirbelsäule und ihre umliegende Muskulatur, bei der Frage nach der richtigen Schlafposition im Mittelpunkt. Nur wenn diese in einer gesunden Lage liegt, können wir von Ergonomie sprechen.

 

Rückenschläfer:

Rückenschläfer entlasten die Wirbelsäule und die Muskulatur quasi schon von selbst. Nacken und Rücken werden durch ein passendes Kissen sowie eine punktuelle Matratze entlastet. Außerdem sind die Atemwege frei und das Blut kann besser durch den Körper strömen. Meist liegen die Beine nah bei einander oder gespreizt.

Natürlich darf die Matratze für einen Rückenschläfer nicht zu weich oder zu fest sein, man sollte weder aufliegen noch absacken, sondern an den richtigen Stellen gestützt werden.

Einen kleinen Nachteil gibt es für Menschen die zum Schnarchen neigen beziehungsweise die Rückenlage kann zum schnarchen führen.

 

Seitenschläfer:

Durch das richtige Schlafsystem kann ein Seitenschläfer seinen Rücken ergonomisch entlasten. Zu einem perfekten Schlafsystem gehören das richtige Nackenstützkissen, Matratze und ein Rahmenrost. Jeder Mensch kennt die Position in der Seitenlage aus dem Mutterleib. Dadurch fühlen wir uns auf der Seite auch direkt wohl, diese Position strahlt Geborgenheit und Ruhe aus. Diese beiden Komponenten sind für einen erholsamen Schlaf wichtig.

Wenn das Schlafsystem allerdings nicht auf den Schläfer angepasst ist, kann diese Schlafposition schnell zum Albtraum werden. Wenn man zum Beispiel ein falsches Kissen oder die unpassende Matratze können zu Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen führen. Weitere folgen können einschlafende Gliedmaßen sein.

 

Bauchschläfer:

Von den drei Bekanntesten Schlafpositionen weltweit ist die des Bauchschläfers die schwierigste. Viele Menschen die auf dem Bauch schlafen klagen am nächsten Tag mit Nacken – oder Rückenschmerzen. Außerdem wachen viele in der Nacht auf oder finden diese Position unbequem.

Natürlich gibt es trotzdem Menschen die diese Position gemütlich oder entspannend empfinden. Wir können diese Schlafposition auf unsere Kindheit zurückführen. Babys oder Kleinkinder sollen am besten auf dem Bauch schlafen, viele Menschen haben sich diese Schlafposition seit ihrer Kindheit nicht abgewöhnt. Durch das Schlafen auf dem Bauch kann die Verdauung angeregt werden und man schnarcht nicht.

Auf dem Bauch zu schlafen ist allerdings nicht Gesund. Der Nacken wird stark belastet, wenn man beim schlafen den Kopf immer auf der Seite liegen hat. Rückenschmerzen können auch die Folge sein. Und zum Schluss wird die natürliche Krümmung der Wirbelsäule verhindert.

 

Bei weiteren Fragen oder Unklarheiten über das Thema Matratzen, Schlafsystem, Ergonomie und vieles mehr, können Sie gern hier klicken. Wir beraten Sie auch gern unverbindlich in unseren TraumKonzept-Geschäften.